Weitere Möglichkeiten

Gehen Sie eine Unternehmenskooperation ein, veranstalten Sie eine Sammelaktion, unterstützen Sie uns als freiwillige/r Helfer/in oder informieren Sie sich über weitere Möglichkeiten.

Spendenkonto

Tierärzte ohne Grenzen
InstitutHannoversche Volksbank
IBANDE53 2519 0001 0434 3433 00
BICVOHADE2HXXX
  • Dürre in Ostafrika!

    Am Horn von Afrika droht sich die Hungernot von 2011 zu wiederholen. Damals verloren über 250.000 Menschen, darunter 130.000 Kinder, ihr Leben. Nun sind schon im dritten Jahr in Folge die Regenzeiten ausgeblieben oder viel zu gering ausgefallen. Die UN geht davon aus, dass sich die Situation in der Region in den nächsten Monaten weiter zuspitzen wird.

    Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende!

  • Unsere Projekte

    Tierärzte ohne Grenzen engagiert sich für Menschen in Ostafrika, die von der Nutztierhaltung leben.

    Informieren Sie sich über unsere Projektthemen oder klicken Sie auf ein Land in der Karte.

    Informationen über unsere Projekte im SudanInformationen über unsere Projekte in ÄthiopienInformationen über unsere Projekte in KeniaInformationen über unsere Projekte in SomaliaInformationen über unsere Projekte im Südsudan

Aktuelle Informationen

24.05.2017 | Aktivitäten in Deutschland

Mitgliederversammlung 2017 von Tierärzte ohne Grenzen e.V.

Am Samstag, den 20. Mai 2017, fand unsere jährliche Mitgliederversammlung in den Konferenzräumlichkeiten unserer Bundesgeschäftsstelle in Berlin statt.  [Weiterlesen]


23.05.2017 | Sonstiges

Neue Bekanntschaften: Monty Roberts auf Tour in Deutschland

Ende März hatte unser Vorstandsmitglied Boaz Abraham die Ehre, den weltberühmten Pferdeflüsterer Monty Roberts in Aktion zu sehen. Monty Roberts ist ein amerikanischer Autor, Pferdezüchter und Trainer, der durch seinen besonderen Umgang mit schwierigen und traumatisierten Pferden Bekanntheit erlangte. Er wird von Vielen als der „wahre Pferdeflüsterer“ angesehen. Dabei ist seine Methode relativ einfach. Das von ihm entwickelte Konzept „Join-Up“ basiert auf einer sogenannten „humanen“, gewaltfreien Interaktion zwischen Mensch und Tier. Dabei wird mithilfe der „Sprache“ der Pferde versucht, eine Vertrauensbasis aufzubauen. Diese Sprache nennt Monty Roberts auch „Equus“. Abgeleitet hat er diese Form der Kommunikation von dem Herdenverhalten der Pferde.   [Weiterlesen]