Was ist One Health?

One Health (Eine Gesundheit) versteht die Erde als globales Ökosystem, in dem alle Lebewesen in Wechselwirkung miteinander stehen. Nur wenn Menschen, Tiere und Pflanzen gesund sind, ist dieses Ökosystem intakt. Doch dafür müssen die Voraussetzungen stimmen: Gesunde Böden, sauberes Wasser, klare Luft, ausreichend Wildnis – eine intakte Umwelt ist Grundlage dafür, dass ein gesundes Leben auf der Erde möglich ist!

Was hat das mit Corona zu tun?

Ein Zeichen dafür, dass das Ökosystem aus dem Gleichgewicht geraten ist, sind Pandemien wie COVID-19, Ebola, Malaria oder auch Tuberkulose. Weil die Natur durch menschliches Handeln in vielfacher Weise gestört wird, nehmen Zoonosen, also Krankheiten, die aus der Tierwelt kommen und die menschliche Gesundheit gefährden, stetig zu.

Die Politik stampft Rettungsfonds aus dem Boden, aber – Hand aufs Herz – so kann es nicht weitergehen. Unser Wirtschaftssystem, das nur auf Wachstum ausgerichtet ist, ist nicht zukunftsfähig. Die Ressourcen unseres Planeten sind endlich. Wir brauchen ein Umdenken und ein konsequentes Umsteuern. Wir müssen jetzt präventiv und nachhaltig handeln!

Was ist jetzt zu tun?

Hier setzt die Idee von One Health an. Dieser sektorübergreifende Ansatz greift auf lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ebene ineinander. Um eine nachhaltige und ganzheitliche Gesundheit aller Menschen, Tiere und Pflanzen in einer gemeinsamen Umwelt zu erreichen, arbeiten Akteur:innen aus Human-, Veterinär- und Umweltgesundheit zusammen.

Gemeinsam können wir unser Ökosystem und somit die Grundlage unseres Lebens stabilisieren. Packen wir es an!