One Health Day

Unser transdisziplinärer Workshop zum Thema One Health

Was ist unser One Health Day?

Gemeinsam mit unseren Freiwilligen und gerne auch einer Partnerorganisation veranstalten wir jährlich einen transdisziplinären Aktionstag anlässlich des Internationalen One Health Days. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird den Teilnehmer*innen über interaktive Workshops, Fachvorträge und anregende Diskussionsrunden ein umfassender Eindruck über die weitreichenden und nachhaltigen Wirkungen des One-Health-Ansatzes in der globalen Gesundheit vermittelt.

Was ist One Health?

One Health (Eine Gesundheit) versteht die Erde als globales Ökosystem, in dem alle Lebewesen in Wechselwirkung miteinander stehen. Nur wenn Menschen, Tiere und Pflanzen gesund sind, ist dieses Ökosystem intakt. Doch dafür müssen die Voraussetzungen stimmen: Gesunde Böden, sauberes Wasser, klare Luft, ausreichend Wildnis – eine intakte Umwelt ist Grundlage dafür, dass ein gesundes Leben auf der Erde möglich ist!

One Health Day 2022
07. November

Tierärzte ohne Grenzen und Malteser International laden gemeinsam zum diesjährigen One Health Day am 7. November ein. Gemeinsam möchten wir das Thema der Antimikrobiellen Resistenzen (AMR) beleuchten.

Die diesjährige Veranstaltung wird ganz im Zeichen des Dialogs stehen. Fachexpert*innen aus Human- und Tiermedizin sowie Politik und Wissenschaft werden sich über diese globale Herausforderung austauschen. In diesem Sinne werden auch die Teilnehmer*innen die Gelegenheit haben, mit internationalen Expert*innen ins Gespräch zu kommen und sich selbst ein umfassendes Bild über die Ursachen, Zusammenhänge und Auswirkungen von AMR zu verschaffen.

Jetzt kostenlos anmelden

Save the Date-Banner für den One Health Day 2022 am 07. November im Haus der Demokratie in Berlin

Steuern wir auf ein Post-antibiotisches Zeitalter zu?

Die AMR ist ein prototypisches One Health-Problem, da Menschen, Tiere und die Umwelt durch  die Entstehung und Ausbreitung von Resistenzen beeinflusst werden. Bereits jetzt werden jährlich ca. 1,3 Millionen Todesfälle therapieresistenten Infektionserregern zugesprochen und Hochrechnungen zeichnen ein dramatisches Bild: Forscher*innen gehen davon aus, dass im Jahr 2050 bereits 10 Millionen Menschen jährlich an den Folgen von AMR sterben könnten – mit weitreichenden sozio-ökonomischen Folgen. Besonders schwer wird es Subsahara-Afrika treffen.

Während des One Health Days 2022 befassen wir uns damit, wie antimikrobielle Resistenzen entstehen, wie die jetzige Entwicklung eingedämmt werden kann, welche Formen der Überwachung und Kontrolle notwendig sind und letztlich stellen wir uns die große Frage: Steuern wir auf ein Post-antibiotisches Zeitalter zu?

Diese Expert*innen haben bereits zugesagt:

  • Prof. Dr. Sonja Bröer, Fachtierärztin für Pharmakologie und Toxikologie, Professorin für Pharmakologie und Toxikologie, FU Berlin
  • PStin Dr. Ophelia Nick, MdB Bündnis 90/Die Grünen
  • Dr. Anja von Laer Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie & Infektionsepidemiologie, Master in angewandter Epidemiologie, Robert Koch Institut
  • Dr. Peter Schmitz, International Public Health Experte, Institut für Hygiene und Public Health, Universitätsklinik Bonn
  • Dr. Kathi Westphal-Settele, Biologin & wissenschaftliche Mitarbeiterin am Umweltbundesamt
  • Dr. Kristina Rösel, Tierärztin & wissenschaftliche Mitarbeiterin am International Livestock Research Institute in Nairobi

 

Wann? 03. Novemver 2022
Wo? Im Haus der Demokratie in Berlin & online

Jetzt kostenlos anmelden

Der One Health Day 2022 wurde gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Lernen Sie mehr über unsere bisherigen One Health Days

One Health Day 2021

Unsere diesjährige Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Wassers. Der Zugang zu hygienisch unbedenklichem Wasser sowie Sanitäranlagen ist für uns denkbar einfach. In vielen Teilen der Welt jedoch ist Wasser eine knappe und ungleich verteilte Ressource, so dass ein Drittel der Weltbevölkerung ohne sicherer Trinkwasserquelle auskommen muss und sogar 4,2 Milliarden Menschen über keine angemessene Sanitärversorgung verfügen. Gemeinsam mit unserem Veranstaltungspartner Viva con Agua sind wir im Rahmen des One Health Days 2021 der Frage nachgegangen, welche gesundheitlichen Risiken für Menschen und Tiere bestehen, die kein sauberes Wasser zur Verfügung haben und welche Maßnahmen im Rahmen unserer Projektarbeit getroffen werden, um nachhaltige Abhilfe zu schaffen.

Nachbericht des OHD 2021

Sie wollen mehr über den One Health Day erfahren?

Dr. Igor Pilawski

Referent für Veterinärmedizin & One Health

Tel.: +49 (0)30 3642 881 12

Igor.Pilawski@togev.de