One Health kurz erklärt

09.12.2022

Das Leben auf der Erde braucht aber die Vielfalt, damit es funktioniert.

Der Planet Erde ist als zusammenhängendes Ökosystem zu verstehen, in dem Menschen, Tiere und Pflanzen in Wechselwirkung zueinanderstehen.

Seit Jahrhunderten destabilisiert der Mensch dieses System durch sein Wirtschaften und ressourcenverschwendendes Handeln. Die Umweltverschmutzung ist verantwortungslos und die Klimakrise verschärft sich immer mehr. Unter den Auswirkungen leidet vor allem der globale Süden, doch auch in Mitteleuropa nehmen extreme Wetterphänomene zu und wir spüren die Konsequenzen am eigenen Leib. Dürren scheinen normal zu werden und kommen immer früher, die Gefahren von Waldbränden steigen Jahr für Jahr. Die Auswirkungen werden sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen. Wenn wir in den neuen Bedingungen weiter machen wollen, dann müssen wir unsere Lebensweise anpassen. Denn Dürren, Fluten und Brände werden zunehmen. Gleichzeitig werden immer mehr Menschen zu Klimaflüchtlingen, nicht nur aus dem globalen Süden, auch aus Südeuropa. Es ist nur eine Frage der Zeit. Währenddessen schreitet das Artensterben in beispielloser Verlustrate voran. Die Lebensräume vieler Tiere und Pflanzen wurden zerstört.

Das Leben auf der Erde braucht aber die Vielfalt, damit es funktioniert. Wenn wir eine Zukunft auf diesem Planeten haben wollen, dann müssen wir für den Erhalt der Vielfalt kämpfen und streiten.

Als Verein versuchen wir in unseren Projekten stets die Lebensvielfalt mit einzubeziehen und alle Aspekte des Daseins zu berücksichtigen. Das hat nicht nur eine intakte Umwelt zum Ziel, sondern verfolgt auch einen friedenspolitischen Ansatz. Was wir im Kleinen bereits umsetzen, fordern wir auch auf der großen Ebene.

Dafür müssen die unterschiedlichen Themenfelder in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammengebracht und -gedacht werden. Außerdem müssen die Strukturen in Verwaltung und Politik sektorübergreifend zusammenarbeiten. Nur, wenn gemeinsame Ziele benannt und erklärt werden, ist eine wirksame Arbeit möglich. Der klimaschonende Ansatz muss dafür als Bedingung jeglichen Handelns akzeptiert werden. Darüber hinaus müssen sowohl die Tiergesundheit als auch die menschliche Gesundheit zum obersten Ziel erklärt werden.

Denn nur wenn Tiere, Menschen und Umwelt gesund sind, kann die globale Gesundheit als Ziel überhaupt erreicht und die Strukturen gestärkt werden.

Wir haben unsere Forderungen für eine wirksame One Health Politik in acht Punkten zusammengefasst:

  1. Ressortübergreifendes Arbeiten auf allen Ebenen der Politik und der Verwaltung
  2. Entwicklungszusammenarbeit ganzheitlich und nachhaltig denken
  3. Zivilgesellschaftliche Organisationen und das Ehrenamt stärken
  4. Gesundheitsförderung und -zusammenarbeit ausbauen und fördern: lokal, national, global
  5. Umbau der Landwirtschaft
  6. Umwelt-, Natur- und Klimaschutz immer und überall berücksichtigen
  7. Umwelt- und Naturstandards als Maxime für die Wirtschaft etablieren
  8. Forschung stärken und Bildungsmöglichkeiten ausbauen und demokratisieren

Dieser Artikel ist Teil des One Health-Themenmonats unserer 12 Monate – 12 Projekte-Kampagne.

Die Kampagne stellt zum einen unsere Vereinsarbeit, zum anderen aber auch die Programmarbeit in Ostafrika und Europa vor. Mit ausgewählten Projekten und zentralen Themenbereichen wird unsere Arbeit erläutert. Außerdem stehen Fragen zu einer nachhaltigen und wirksamen Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfen im Fokus. Es  werden sowohl Veranstaltungen zu bestimmten Themen durchgeführt, als auch mithilfe von Text- oder Filmbeiträgen die Arbeit des Vereins in Deutschland, Europa und Afrika demonstriert.

Zur Kampagne

Wir veranstalten jährlich einen transdisziplinären Aktionstag anlässlich des Internationalen One Health Days

In diesem Jahr laden Tierärzte ohne Grenzen und Malteser International gemeinsam zum One Health Day am 7. November ein, um das Thema der Antimikrobiellen Resistenzen (AMR) zu beleuchten.

Jetzt anmelden

Save the Date-Banner für den One Health Day 2022 am 07. November im Haus der Demokratie in Berlin

Nur wenn die Tiere, mit denen die Menschen zusammenleben, gesund sind und nur wenn dieses Zusammenleben im Einklang mit der Natur erfolgt, nur dann hat globale Gesundheit eine Chance

Spenden Sie jetzt für eine gesunde Zukunft!