Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Ophelia Nick MdB ist Schirmherrin von Impfen für Afrika 2022

09.12.2022

Grußwort zum Kampagnenbeginn 2022


© Bundestag/Steffen Kugler

Wir freuen uns, verkünden zu können, dass Staatssekretärin Dr. Ophelia Nick (MdB) die Schirmherrschaft unserer Impfen für Afrika-Kampagnen im Jahr 2022 übernimmt. Passend zum Start der ersten Aktionswoche im Mai erklärt sie in einem Grußwort, warum ihr die Kampagne als Tierärztin besonders am Herzen liegt.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Tierärztinnen und Tierärzte,

laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jährlich rund 60.000 Menschen an einer Tollwut-Infektion. 40 Prozent davon Kinder. Was die Sache noch schlimmer macht: Diese Todesfälle wären vermeidbar.

Fast alle Tollwut-Infektionen werden durch den Biss eines infizierten Hundes verursacht. Eine Impfung der Tiere verhindert die Ansteckung. In Deutschland haben wir es – vor allem durch die Immunisierung von Füchsen – geschafft, die Virusinfektion zu bekämpfen. Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei. An diesen Erfolg können wir in anderen Staaten anknüpfen. Hier setzt die Aktion „Impfen für Afrika“ des Vereins Tierärzte ohne Grenzen an.

In jeweils zwei Monaten im Jahr können Tierarztpraxen einen Teil ihrer eigenen Impfeinnahmen spenden – und damit die Bekämpfung von Tollwut in Afrika unterstützen. Eine wichtige und wirksame Aktion, für die ich gern die Schirmherrschaft übernommen habe, zumal ich auch als Tierärztin die Arbeit des Vereins Tierärzte ohne Grenzen sehr schätze.

Auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft setzt sich für die Bekämpfung der Infektion ein. Seit 2015 haben wir mit der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) mehrere Kooperationsverträge zur Bekämpfung der Tollwut in Namibia geschlossen und dafür 1,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das Projekt gilt als Musterbeispiel für die Umsetzung der globalen „Zero by 30“-Strategie, die 2015 von der Ernährungs- und  Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), der OIE, der WHO und der Globalen Allianz für Tollwutkontrolle (GARC) ins Leben gerufen worden ist. Ziel ist es, bis 2030 die durch Hundebisse übertragenen Tollwut-Infektionen auf null zu senken.

Helfen auch Sie Menschenleben zu retten, indem Sie die Aktion „Impfen für Afrika“ unterstützen.

Ihre

Dr. Ophelia Nick MdB

Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
Schirmherrin der Spendenaktion „Impfen für Afrika“ von Tierärzte ohne Grenzen e.V.

 

Grußwort als Videobotschaft