Tierärzte ohne Grenzen im Gespräch mit Heiko Warnken

Heiko Warnken, Referatsleiter für Gesundheit, Bevölkerungspolitik und soziale Sicherung, Christian Griebenow, Managing Director, Tierärzte ohne Grenzen e.V.© Tierärzte ohne Grenzen e.V.

Gestern fand im Haus der GIZ die Veranstaltung „Austausch mit nichtstaatlichen Akteuren zu Prioritäten für die Strategie der Bundesregierung zu Globaler Gesundheit“ statt.

Managing Director von Tierärzte ohne Grenzen e.V., Christian Griebenow, hob in der Diskussion die Notwendigkeit der Verankerung des transdisziplinären One Health-Ansatzes in der Strategie zu Globaler Gesundheit, insbesondere bei der Bekämpfung von zoonotischen und vernachlässigten Krankheiten (NTDs), Antibiotikaresistenz und im Bereich der Nahrungsmittelsicherheit hervor und stellte die Frage an Heiko Warnken, Referatsleiter für Gesundheit, Bevölkerungspolitik und soziale Sicherung, inwiefern dieser Ansatz auch in der Projektarbeit verankert werden könne.

Herr Warnken betonte die Wichtigkeit der intersektoralen Zusammenarbeit, die in vielen Positionspapieren als Priorität genannt werde, verwies aber auch darauf, dass sich der One Health-Ansatz vor allem in den Bedarfsmeldungen der Partnerländer niederschlagen müsse, damit das BMZ auch im Projektbereich aktiv werden könne.