Tierärzte ohne Grenzen e.V. auf dem Sommerfest der neuen Hundeschule in Treskow

Der Verein Hundeschule und Hundesport "Hot Dogs" stellte sich am 22. Juli mit einem Sommerfest vor. 150 Gäste waren der Einladung zum Fest gefolgt und konnten sich unter anderem über den richtigen Umgang mit Tieren informieren.

Sommerfest in Treskow© MZV

Tierärzte ohne Grenzen e.V. war durch Friederike Schulze Hülshorst, unserer Geschäftsführerin für Inlandsarbeit vertreten. Sie ließ die großen und kleinen Besucher mit einem echten Blasrohr schießen.

Heutzutage wird das Blasrohr häufig von Tierärzten eingesetzt, um aus sicherer Entfernung Tieren Betäubungspfeile oder auch Medikamente zu verabreichen. Damit können gefährliche Tiere aus der Distanz behandelt werden und sind so auch weniger Stress bei der Behandlung ausgesetzt.

Das mitgebrachte traditionelle Blasrohr besteht aus einem langen Rohr aus Holz. In ein Ende des Rohres wird das Geschoss eingelegt, im Anschluss wird es an den Mund gesetzt und dann fest in das Rohr geblasen. Eine Besonderheit ist, dass mit beiden geöffneten Augen das Ziel anvisiert wird und damit das Rohr doppelt wahrgenommen wird. Was so einfach aussieht, will jedoch geübt sein. Davon konnten sich die Interessierten überzeugen und fleißig üben.

Parallel zur Schießübung wurde den Teilnehmer*innen auch vermittelt, wie die Impfung von Hunden hierzulande Kindern in Kenia zugute kommt und sie so vor Tollwut geschützt werden.

Weitere Highlights des Sommerfestes können dem Artikel der Märkischen Online Zeitung entnommen werden.