Tierärzte ohne Grenzen auf der 9. NNN-Jahreskonferenz in Addis Abeba

Ende September fand die 9. NNN-Jahreskonferenz des Neglected Tropical Diseases (NTDs) NGO-Networks in Addis Abeba statt. Neben so gut wie allen großen internationalen NGOs, die einen Schwerpunkt auf NTD-Bekämpfung legen, haben wieder zahlreiche Vertreter/-innen von WHO, Regierungen und Durchführungsorganisationen teilgenommen. Auch unsere Referentin für internationale Tiergesundheit und Pastoralismus Antonia Braus gehörte zu den über 400 Teilnehmenden vor Ort. Gemeinsam mit Dr. Wendy Harrison, Executive Director der Schistosomiasis Control Initiative des Imperial College London und Dr. Gabrielle Laing vom Veterinary Parliamentary Office Professor Lord Trees organisierte sie einen interaktiven Workshop zum Thema One Health.

© NNN NGO Network

Das diesjährige Thema der Konferenz war „Reaching the Last Billion: Setting BEST in motion“. Diskutiert wurden dabei insbesondere Strategien und Interventionen, um die von NTDs betroffene Bevölkerung effektiver zu erreichen und zu schützen. Weltweit ist nach wie vor mehr als jeder sechste Mensch von einer NTD betroffen und über 600 Millionen Kinder leben in Regionen, in denen NTDs verbreitet sind. Kinder sind besonders gefährdet für Tollwut, die tödlichste aller NTDs. Die Behandlung und Prävention von NTDs werden bei Maßnahmen gegen bekanntere Krankheiten wie HIV/AIDS und Malaria zu häufig übersehen. Unter folgendem Link findet sich das Abschluss-Communiqué der Konferenz in Addis: http://www.ntd-ngonetwork.org/news-events/news/nnn-2018-communique

Tierärzte ohne Grenzen engagiert sich seit vielen Jahren im Kampf gegen Tollwut und anderen NTDs. Ein großer Erfolg unserer Arbeit war zuletzt, dass Tollwut in der kenianischen Massai Mara nahezu vollständig ausgelöscht werden konnte. Aktuelle Informationen zu Tollwutinterventionen in informellen Siedlungen in Nairob gibt es unteri:  https://www.togev.de/service/alle-meldungen/news-detail/unser-tollwutprojekt-in-nairobi-county-kenia.html