Tierärzte ohne Grenzen auf den Tropentagen in Gent

Die Tierärztinnen unseres Teams Antonia Braus und Victoria Larrateguy vertraten auch dieses Jahr Tierärzte ohne Grenzen e.V. auf den Tropentagen in Gent. Der Fokus des Kongresses lag dieses Jahr auf Ernährungssicherung und Lebensmittelsicherheit und der Rolle der Universitäten in diesen Feldern. Seit über 26 Jahren setzt Tierärzte ohne Grenzen e.V. zahlreiche Projekte in Lebensmittelhygiene und Ernährungssicherung am Horn von Afrika um und konnten dieses Jahr aktuelle Projektinterventionen auf dieser internationalen Konferenz vorstellen.

Panel Discussion: (von links nach rechts) Prof. Dr. Brigitte Kaufmann, Dr. Ann Waters-Bayer, Antonia Braus, Michael Odhiambo© Tierärzte ohne Grenzen e.V.

Zum Auftakt des Kongresses diskutierten auf dem Podium Prof. Dr. Brigitte Kaufmann, Wissenschaftlerin zu Sozialökologie tropischer und subtropischer Landnutzungssysteme Universität Hohenheim, Dr. Ann Waters-Bayer, Mitglied der Core Group der Coalition of European Lobbies for Eastern African Pastoralism (CELEP), Michael Odhiambo, Jurist und Direktor von PLRD (People, Land and Rural Development, Kenia) und Antonia Braus, Referentin für Internationale Tiergesundheit und Pastoralismus über die Zukunft und Werte von Pastoralismus in Ostafrika.

Victoria Larrateguy hat Projektinterventionen unter dem One Health Ansatz in Ernährungssicherung und Lebensmittelhygiene entlang der Wertschöpfungskette von Milch und Fleisch in Somaliland in einer Präsentation vorgestellt.

Zusammen mit verschiedenen Mitgliedern von VSF International organisierten wir einen Workshop zu dem One Health Ansatz und seiner Schlüsselfunktion in der Implementierung von Programmen, die Gemeinden, die von Tierhaltung leben, einschließen.

Mit interessanten und bereichernden Begegnungen und einem regen Austausch waren auch diese Tropentage ein sehr erfolgreiches und lehrreiches Zusammentreffen! Bis zum nächstes Mal!

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden sich unter: www.tropentag.de