Besichtigung des Friedrich-Loeffler-Instituts

Tierärzte ohne Grenzen e.V. hat das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit auf der Insel Riems in Mecklenburg-Vorpommern besucht.

Nach der Begrüßung stellte unsere Referentin für humanitäre Hilfe & Entwicklungszusammenarbeit, Constanze Bönig, den 60 Kolleg*innen des Friedrich-Loeffler-Instituts anschaulich in einem Seminar die Prinzipien und Wirkmechanismen unserer Arbeit vor.

Bei der anschließenden Führung über das Institutsgelände vermittelte uns Kristin Schalkowski bildlich die Geschichte des Instituts. Im Gespräch mit dem Leiter des Friedrich-Loeffler-Instituts, Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Prof. Dr. Franz J. Conraths (Vizepräsidenten und Leiter des Instituts für Epidemiologie), Prof. Dr. Cornelia Silaghi (Leiterin des Instituts für Infektionsmedizin), und Prof. Dr. Martin H. Groschup (Leiter des Instituts für neue und neuartige Tierseuchenerreger) sprachen wir über die Herausforderungen der Krankheitsbekämpfung in Ostafrika im Bereich der vernachlässigten Tropenkrankheiten (NTDs) und die Bedrohung durch die zumeist vektorübertragenden neuen Krankheiten.

Dr. Conrad Freuling vom Institut für molekulare Virologie und Zellbiologie brachte uns beim gemeinsamen Mittagessen auf den neuesten Stand zum Thema Tollwut in Deutschland, Europa und Afrika.

Dieses Jahr starten Tierärzte ohne Grenzen e.V. zusammen mit dem Friedrich-Löffler-Institut und dem International Livestock Research Institute (ILRI) das gemeinsame Projekt BUILD (Boosting Uganda’s Investments in Livestock Development) in Uganda. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit und auf zukünftige gemeinsame Projekte.