Sudan

LÄNDERPORTRAIT & STATIONEN UNSERER ARBEIT

Die Republik Sudan ist mit einer Gesamtfläche von 1.882.000 Quadratkilometern das drittgrößte Land Afrikas. Schätzungsweise leben 42 Millionen Menschen hier, von denen 5,5 Millionen Menschen humanitäre Hilfe benötigen. Allein 2,3 Millionen Kinder gelten als unterernährt (4,8 Millionen Menschen sind von Ernährungsunsicherheit betroffen). Der Sudan steht vor großen humanitären Herausforderungen, die durch die Auswirkungen des Konflikts, der zu einer massiven Vertreibung der Bevölkerung geführt hat, sowie durch klimatische und soziokulturelle Veränderungen und ein hohes Maß an Ernährungsunsicherheit und Unterernährung verursacht werden.

Der Wegfall der Weizen- und Mehlsubventionen im Februar 2018 und die anhaltende Abwertung des sudanesischen Pfunds (SDG) führten zu einer Verknappung wichtiger Rohstoffe (insbesondere Treibstoff) und harter Währungen. Dies führte zu einer Wirtschaftskrise, die die öffentlichen Dienstleistungen zum Erliegen brachte, sich auf die landwirtschaftlichen Aktivitäten negativ auswirkte und zu dramatischen Preissteigerungen bei den Grundnahrungsmitteln führte.

Die Programme von TOGEV im Sudan bieten lebensrettende und längerfristige Hilfe für die betroffene Bevölkerung, auch für die vertriebenen, pastoralen und agro-pastoralen Gemeinden und stellen sicher, dass die unmittelbaren Bedürfnisse der unterstützten Gemeinden gedeckt werden und ihre Resilienz für die zukünftigen Herausforderungen gestärkt wird.

TOGEV erreicht dies durch:

  • Beratungs- und Schulungsdienstleistungen für die Agrarwirtschaft und Nutztierhaltung und das Bereitstellen von Produktionsmitteln;
  • Kapazitätsaufbau in Institutionen auf Gemeindeebene und für öffentliche und private Dienstleister;
  • Wiederherstellung der Existenzgrundlagen, Wiederherstellung von Ökosystemen, wirtschaftliche Stärkung von Frauen, Jugendlichen und anderen marginalisierten Gruppen
  • Sensibilisierung durch Aufklärungsarbeit zu notwendigen Hygienestandards und -praktiken bei der Handhabung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs

2018: Auf einen Blick

8
Durchgeführte Projekte
185.225
Erreichte Hilfsbedürftige
605.261
Behandelte/geimpfte Tiere
46
Ausgebildete Tiergesundheitshelfer

Soforthilfe für Binnenvertriebene, Flüchtlinge und vulnerable Aufnahmegemeinden in South Kordofan

Das Projekt wurde vom Sudan Humanitarian Fund (SHF) finanziert und im Bundesstaat South Kordofan von Januar 2018 bis Februar 2019 durchgeführt. South Kordofan hat in den letzten Jahrzehnten verschiedene Konflikteskalationen erlebt und viele Gemeinden sind in desolatem Zustand. Ziel des Projektes war es daher, die Nahrungsmittelsicherheit  und Lebensgrundlagen von gefährdeten Binnenflüchtlingen (60.946 Personen), Rückkehrern (42.396 Personen) und mittellosen Aufnahmegemeinden (29.148 Personen) durch die Förderung der Agrar- und Viehwirtschaft sowie weiterer einkommensschaffender Maßnahmen zu stärken.

Im Rahmen des Projekts wurden 73.638 Begünstigte durch Unterstützungsleistungen mit landwirtschaftlichem Schwerpunkt unterstützt. Diese Leistungen umfassten:

  • Bereitstellung von qualitativ hochwertigem Gemüse- und Hülsenfrüchtesaatgut, um die Eigenständigkeit der Begünstigten zu gewährleisten und um Nahrungsmittelverfügbarkeit zu erhöhen und zu diversifizieren;
  • Bereitstellung von Handwerkzeugen und Wasserpumpen;
  • Einrichtung und Schulung von Dorfagrarkomitees für effizientes Saatgutmanagement;
  • Schulung der Bauern in guten landwirtschaftlichen Praktiken, damit sie ihre neu erworbenen Fähigkeiten in ihren Dörfern weitergeben können.

Landesdirektor Sudan

Esmael ist aus Äthiopien und Tierarzt mit einer Spezialisierung in  Entwicklungsstudien und insbesondere ländlicher Entwicklung sowie einer Qualifizierung in Humanitarian Leadership and Management. Seit 2012 ist er Mitarbeiter im Länderprogramm Äthiopien von TOGEV. Von 2012 bis 2017 war er in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem als Projektmanager und Länderprogramm-Manager. Im Januar 2018 wurde Esmael dann Landesdirektor für den Sudan.

Kontakt:  esmael(at)vsfg.org