Hannoversche Frauen fördern Gemüseanbau im Südsudan

Soroptimist International Club Hannover 2000 unterstützt Projekt der Entwicklungszusammenarbeit von Tierärzte ohne Grenzen

Gemeinsamer Einsatz für Frauen im Südsudan: Dr. Heide Grape-Albers (re.), die Präsidentin des SI-Clubs Hannover 2000 und Beate Hillwig, Geschäftstellenleitung Tierärzte ohne Grenzen.

Der Club Hannover 2000 des Frauen-Netzwerks Soroptimist International spendet 1.900 Euro für ein Projekt von Tierärzte ohne Grenzen zur Unterstützung des Gemüseanbaus im Südsudan. Mit dem Geld werden in der Region um die Stadt Kuajok im Nordwesten des Landes drei Wasserpumpen für einfache Brunnen angeschafft. Darüber hinaus erhalten besonders bedürftige Frauen, wie etwa alleinerziehende Mütter oder Witwen, eine Grundausstattung an Saatgut und Setzlingen einheimischer Obst- und Gemüsepflanzen. Während bisher vor allem Hirse angebaut wurde, liefert Tierärzte ohne Grenzen nun Pflanz-Sets für verschiedene Kohlsorten, Auberginen oder auch Melonen.

„Die Spende des SI-Clubs Hannover 2000 hilft so gleich doppelt“, erläutert Friederike Schulze Hülshorst, Landwirtschafts-Expertin von Tierärzte ohne Grenzen. „Die Wasserpumpen sichern den Gemeinden das ganze Jahr über eine kontinuierliche Bewässerung und mit dem Saatgut steht den Familien der Grundstock für eine ausgewogene Ernährung zur Verfügung. Mit einer guten Ernte können sie Überschüsse sogar auf dem lokalen Markt verkaufen und so eine zusätzliche Einnahmequelle sichern. So werden Frauen in dem vom langjährigen Bürgerkrieg stark gebeuteltem Land nachhaltig unterstützt.“

„Wir wollen mit unserem Engagement Frauen im Südsudan ermutigen und unterstützen, für sich selbst und ihre Familien eine Existenz zu sichern“, so die Präsidentin des SI-Clubs Hannover 2000 Dr. Heide Grape-Albers. Bereits seit 2007 konzentriert sich das Engagement des europäischen SI-Dachverbands auf die Themen Wasser- und Hygieneeinrichtungen und hat hunderte Einrichtungen in Afrika und Asien unterstützt. Da in diesem Jahr der Schwerpunkt auf Wasser und Ernährung liegt, fügt sich der Projektbeitrag des SI-Clubs Hannover 2000 hervorragend in die Vision einer verbesserten Ernährungslage für Frauen weltweit ein.

Seit der Unabhängigkeit des Südsudans 2011 ist das Land eine der Schwerpunktregionen von Tierärzte ohne Grenzen. Aktuell ist die Organisation dort mit 12 Projekten aktiv; beispielsweise zur Verbesserung der Tiergesundheit und der Tierhaltung oder der Ernährungssicherung.

Soroptimist International ist mit rund 90.000 Mitgliedern und über 3.000 Clubs in 125 Ländern die weltweit größte internationale Organisation berufstätiger Frauen. Als globales Netzwerk engagiert sich SI für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen. Der SI Club Hannover 2000 besteht seit dem Jahr 2000 und hat derzeit 28 Mitglieder. Er unterstützt Projekte zugunsten von Frauen und Kindern auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.