Ausstellungseröffnung am 17. Juli an der FU‐Berlin

Studierende des Fachbereiches Veterinärmedizin berichten unter dem Titel "Chancen und Risiken der Tierhaltung in den Trockengebieten Kenias – Erfahrungen einer Gruppenstudienreise nach Kenia" über ihre Studienreise nach Kenia, an deren Organisation auch Tierärzte ohne Grenzen beteiligt war.

Tierärzte ohne Grenzen und das Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin der FU Berlin möchte Sie herzlich zur Eröffnung der Fotoausstellung „Chancen und Risiken der Tierhaltung in den Trockengebieten Kenias – Erfahrungen einer Gruppenstudienreise nach Kenia“ einladen. Studierende des Fachbereiches Veterinärmedizin berichten über ihre Studienreise nach Kenia.

Die Reise wurde vom Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit Tierärzte ohne Grenzen organisiert und finanziell durch das PROMOS‐Programm der FU Berlin und das Institut für Gemeinwohl unterstützt. An der Eröffnung werden auch TiermedizinstudentInnen aus Kenia teilnehmen, die zurzeit im Rahmen eines vom DAAD finanzierten Programms den Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin besuchen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Geplanter Ablauf der Veranstaltung

18.00 Uhr | Begrüßung durch Grußworte von der FU‐Berlin und Tierärzte ohne Grenzen e.V.

18.15 Uhr | Reisebericht von Berliner Studierenden der Veterinärmedizin

18.45 Uhr | „Chancen und Risiken der Tierhaltung in den Trockengebieten Kenias – Erfahrungsaustausch mit kenianischen Studierenden: Ein Rollenspiel“

19.30 Uhr | Ausstellungseröffnung „Chancen und Risiken der Tierhaltung in den Trockengebieten Kenias – Erfahrungen einer Gruppenstudienreise nach Kenia“

ab 20 Uhr | Get‐together mit kleinem Imbiss

 

Veranstaltungsort:

Veterinärmedizinische Bibliothek (Haus 6)
Oertzenweg 19b, 14163 Berlin