20-jähriges Jubiläum

Tierärzte ohne Grenzen e.V. feiert in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum.

Vor Kurzem haben der Vorstandsvorsitzende Dr. Frajo Siepelmeyer sowie die Leiterin Human Resources, Gladys Anya, ihre Gedanken zum 20. Geburtstag mit uns geteilt (den Beitrag finden Sie hier). Nun hat Geschäftsführer Dr. Wilhelm Dühnen das Wort:

„Ein entscheidender Schritt in der Organisationsentwicklung war für mich beispielsweise die Ausweitung der Projektaktivitäten auf mehrere Länder. Mittlerweile sind wir in fünf Ländern tätig, nämlich Südsudan, Kenia, Somalia, Äthiopien und seit 2011 auch im Nordsudan. Wir haben uns mit unserer Arbeit in der Region Ostafrika als Organisation im Bereich Nutztiere einen guten Namen gemacht.“

„In meiner Zeit als Geschäftsführer gab es bisher viele Herausforderungen: Wachstum verlangt ständigen Wandel. Der Aufbau einer starken Organisationsidentität, die soziale Absicherung von Mitarbeitern und die Erhöhung der Attraktivität als Arbeitgeber waren Aufgaben, die gemeistert werden wollten. Inzwischen hat unser Verein als Arbeitgeber eine hohe Attraktivität; einige Mitarbeiter sind schon seit zehn Jahren bei uns.“

„In Zukunft werden unter anderem die Auswirkungen des Klimawandels die Arbeit von Tierärzte ohne Grenzen beeinflussen. Gebiete, deren Bewohner heute Ackerbau betreiben, können so trocken werden, dass die Bewohner zur Tierhaltung übergehen. Die Verknappung von Ressourcen wie Wasser und Weide ist bereits heute sichtbar. Marginale Weidegebiete versteppen weiter und werden zu Wüsten. Die Sahara breitet sich weiter aus, damit verbunden ist die Verdrängung von Hirtenvölkern südwärts. Das wird weitere Konflikte auslösen.“