Somalia

Bedingungslose Bargeldleistungen zur Verbesserung des Zugangs zu Lebensmitteln

Mithilfe der Förderung durch UN-OCHA konnte Tierärzte ohne Grenzen e.V. im Rahmen des „Somalia Humanitarian Pooled Fund Mechanism“ das Project „Access to Food“ (kurz AFP) in Galkaio und in den naheliegenden Binnenflüchtlingslagern in Puntlands Mudug Region realisieren.

Bedingungslose Bargeldleistungen an stark bedürftige Familien ermöglichen den Zugang zu Lebensmitteln, Medikamenten und Gebrauchsgegenständen; dabei wird bestmöglich die Selbstbestimmtheit erhalten und gleichzeitig wird der lokale Markt gefördert.

 

Diese Methode wurde schnell zu einem der wichtigsten und bevorzugten Hilfsmittel von humanitären Organisationen in Somalia. Dies lag hauptsächlich daran, dass dieser Ansatz den Begünstigten Autonomie über ihre eigenen Ausgaben zubilligt, ihren familiären Bedürfnissen angepasst ist, ihre Unabhängigkeit stärkt und damit auch ihre Würde bewahrt.

Der Ansatz ist auch ein effektives Mittel, um Umsetzungs- und Administrationskosten zu reduzieren und die Transparenz zu erhöhen. Er ermöglicht es gleichzeitig, umfassendere Informationen über Bedürfnisse, Gefährdungsgrad und Bewältigungsstrategien der betreffenden Personen zu geben sowie auch besser über die humanitären Auswirkungen auf den örtlichen Kontext zu informieren.

 

 

ZIELE UNSERES PROJEKTS

 

  • Verbesserter Zugang zu Lebensmitteln für besonders gefährdete Haushalte von Binnenflüchtlingen und Gastgemeinden;
  • Nahrungsmittelsoforthilfe durch Bargeld-Gutscheine für gefährdete und vertriebene urbane Gruppen (Binnenflüchtlinge und Gastgemeinden), die mehrheitlich aus Frauen und Kindern bestehen;
  • Unterstützung von 756 Binnenflüchtlingshaushalten (84%) und 144 Haushalte der Gastgemeinden (16%) bei der Deckung ihrer Nahrungs- und anderweitigen Bedürfnisse;
  • Gewährleistung von bedingungslosen Bargeldleistungen in Höhe von US$ 60 über einen Zeitraum von vier Monaten an 900 ausgewählte begünstigte Haushalte.


Dank finanzieller Unterstützung durch das BMZ setzt Tierärzte ohne Grenzen zurzeit zusätzlich ein Projekt zur Verbesserung der Möglichkeiten zum Einkommenserwerb in der Maroodijeex Region, Somaliland, um. Das dreijährige Projekt begann im Juni 2016 und endet im April 2019. Es verfolgt das Ziel, den Lebensunterhalt von Agropastoralisten durch den Aufbau von Tierprodukt-Wertschöpfungsketten sowie der Förderung von Infrastruktur und Gewerbemöglichkeiten zu verbessern.